Andy Arfix

In seinen wie Setzkästen aufgemachten Bildern vermittelt Andy Airfix einen liebevollen und zugleich mit verschmitztem Humor versehenen Blick in die Seelenlandschaften deutscher Wohnzimmer und Küchen. Der unter dem Pseudonym strikt unerkannt bleiben wollende Andy Airfix, geboren 1964, führt dem Betrachter seine Ansammlungen von Lebensmitteln und vielen kleinen, mehr oder minder nützlichen Dingen des Alltäglichen in seinen akkuraten Zeichnungen, die er selber liebevoll „Stillebchen“ nennt, vors Auge. Sie laden den Blick zum Verweilen ein und erzählen ihre kleinen amüsanten Anekdoten. Er lässt uns an seinen kleinen Zeichnungen teilhaben, die er als Tagebücher seines Alltags sieht und die wie Schubladen funktionieren, die der Betrachter öffnen kann, um die Geschichten darin zu lesen.